top of page
Queensland Heeler mixed breed dog laying against a white backdrop and rolling his eyes up

HundeFAIRstand-Kurs

Thema: 'Frustrationstoleranz'

Infos zum HundeFAIRstand-Kurs 'Frustrationstoleranz'

Lerne die Persönlichkeit Deines Hundes noch besser kennen und erweitere Deinen HundeFAIRstand!

In fünf wöchentlich aufeinander folgenden Kursstunden werden wir Eure Hunde in unterschiedlichsten Situationen testen, beobachten und nach einer Punkteskala bewerten, wie sie sich in den gestellten Situationen verhalten und erfahren dadurch, wie es um ihre Frustrationstoleranz bestellt ist.

Doch was ist die Frustrationstoleranz überhaupt?

Frustrationstoleranz ist die Fähigkeit, weniger Frust zu erleben - auch wenn Bedürfnisse nicht erfüllt werden.

Frustrationstoleranz bestimmt darüber, ob Hunde Ansprüchen überhaupt gerecht werden können und wie viel Energie es sie kostet, sich anzupassen. Je höher diese Fertigkeit ausgeprägt ist, desto sicherer und resilienter geht der Hund durchs Leben. Und umso weniger muss er sich anstrengen, um auch außergewöhnlichen Situationen, vielen Umweltreizen und hohen Erziehungsansprüchen gerecht zu werden. Er ist zufriedener, verträglicher und alltagstauglicher.

Im Gegenzug ist eine wenig ausgeprägte Frustrationstoleranz etwas, was Fehlverhalten begünstigt und das Stresslevel der Hunde bei kleinsten Ansprüchen unnötig erhöht.

Jeder Hund sollte von Beginn an Frust ertragen 'dürfen' um zu lernen, damit angemessen umzugehen.

Nur allzu gerne bringe ich an diesem Punkt die 'sich im Supermarkt auf die Erde werfenden und schreienden Kinder weil sie heute mal nichts an der Quängelkasse bekommen haben' an.

Diese durften scheinbar bisher leider nicht lernen, wie man angemessen mit Frust umgeht.

Und das stresst! Nicht nur die Menschen drum herum sondern in erster und wichtigster Linie das Kind - in unserem Falle der Hund - am allermeisten!

'Frust angemessen ertragen' kann man also lernen! Aber auch dieser Lernprozess hat Grenzen.

Wie hoch nun die individuelle Frustrationstoleranz ist, ist ein Charaktermerkmal, also ebenfalls ein Teil der Persönlichkeit Deines Hundes.

Und wenn wir unseren Hund diesbezüglich besser kennen und einschätzen lernen, hilft uns das ihn besser zu verstehen.

Und das lässt uns Fragen wie: 'Will er gerade nicht?' oder 'KANN er gerade nicht?' in vielen Lern- aber auch Alltagssituationen künftig besser oder gar anders beantworten und dadurch souveräner damit umgehen und effektiver trainieren.

Kursablauf:

- Fünf Termine á ca. 60 Minuten

- Maximal 6 Teilnehmer pro Kurs (Mindestteilnehmerzahl: 3)

- jede Stunde unterschiedliche Testsituationen die jeder Hund meistern kann.

(Einzige Voraussetzung ist, dass sich der Hund für kurze Zeit auch mal von einem anderen Menschen an der Leine halten lässt und dass er sich evtl. durch Futter/Leckerlis motivieren lässt.)

Kosten: 139,- Euro pro Mensch-Hund-Team

Teilnahmevoraussetzungen:

- Mindestalter 6 Monate

- keine vorhandenen Aggressionsthematiken gegenüber Menschen/Hunden

- Dein Hund kann Wartesituationen und Nähe zu andern Hunden/Menschen gut aushalten

bottom of page